Disease-Management-Programm

Behandlungserfolge steigern

Disease-Management-Programme (DMP) sind fachübergreifende und strukturierte Behandlungskonzepte für Patienten mit chronischen Erkrankungen wie z. B.:

  • Diabetes mellitus
  • Koronare Herzerkrankung (KHK)
  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • Asthma bronchiale

Ziel der Programme ist es, die Qualität der medizinischen Versorgung und den Behandlungserfolg zu steigern.

Eine Erkrankung wird dann als chronisch eingestuft, wenn sie länger als vier Wochen anhält. In Deutschland spricht man von etwa 20 % der Bevölkerung, die an einer chronischen Erkrankung leiden. Nicht selten kommt es vor, dass Patienten mit ihrer chronischen Krankheit immer wieder unterschiedliche Ärzte und Fachärzte oder auch Krankenhäuser aufsuchen müssen, die die akuten Beschwerden behandeln.

Häufig mangelt es jedoch an einer strukturierten Langzeitbetreuung der Betroffenen, es bilden sich Informationslücken zwischen den Behandlern und Versorgungsdefizite können die Folge sein.

DMP sorgt für eine koordinierte und strukturierte Betreuung 

Für Patienten mit chronischen Erkrankungen haben Disease-Management-Programme viele Vorteile. Mit ihnen können Versorgungsdefizite, also Über-, Unter- und Fehlversorgungen, häufig vermieden werden.

Auch vor Folgeerkrankungen können chronisch Kranke meist bewahrt werden, da die Programme auf langfristige Betreuung und Prävention ausgerichtet sind.

Sollten Sie an einer chronischen Erkrankung leiden und eine koordinierte Behandlung wünschen, sprechen Sie uns gerne an. Die Teilnahme an einem Disease-Management-Programm (DMP) zahlt die Krankenkasse.

Wir beraten Sie gerne individuell und besprechen gemeinsam mit Ihnen, welche Maßnahmen in Ihrem individuellen Erkrankungsfall sinnvoll sind.

News

Hier informieren wir Sie über aktuelle News aus unserer Praxis.